N
Projections and Nav Modes
  • Normal View
  • Fisheye View
  • Architectural View
  • Stereographic View
  • Little Planet View
  • Panini View
Click and Drag / QTVR mode
Del dette panorama
For Non-Commercial Use Only
This panorama can be embedded into a non-commercial site at no charge. Læs mere
Do you agree to the Terms & Conditions?
For commercial use, kontakt os
Embed this Panorama
BreddeHøjde
For Non-Commercial Use Only
For commercial use, kontakt os
License this Panorama

Enhances advertising, editorial, film, video, TV, Websites, and mobile experiences.

LICENSE MODAL

0 Likes

Turm Triva - Tag des offenen Denkmals 2011
Oberbayern

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Turm_Triva

Der Turm Triva ist ein klassizistischer Festungsbau der Landesfestung in Ingolstadt. Er ist Teil der Befestigung am Brückenkopf und diente als östlicher Flankenturm des Reduit Tillys. Er wurde im zirkularen Stil zwischen 1828 und 1841 erbaut und ist nach dem bayerischen General und Kriegsminister und Johann Nepomuk von Triva benannt. Die Außengestaltung stammt überwiegend von Leo von Klenze. Die Ausmaße des längsovalen Festungswerks mit Innenhof betragen 50 mal 79 Meter, die Dicke der Mauern beträgt bis zu 4 Meter. Ursprünglich diente das Gebäude mit seinen 58 Geschützkasematten auf zwei Ebenen dazu, einen sich nähernden Feind auf Abstand zu halten. Zwischen 1889 und 1890 wurde der Turm Triva zu einer Kaserne umgebaut, nachdem ein weiterer Fortgürtel um Ingolstadt gebaut worden war. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Gebäude, wie viele andere Festungsbauten in Ingolstadt, als Notunterkunft für Vertriebene und Flüchtlinge. Später beherbergte es Berufsausbildungsstätten, später verschiedene Gewerbebetriebe, darunter auch eine Papierrecyclingfirma. Mit der Sanierung des Bauwerks wurde erst 1988 begonnen, wobei sie bis zum Beginn der Landesgartenschau 1992 und der Eröffnung des Klenzeparks, der den Turm Triva heute umgibt, weitgehend abgeschlossen war. Eine dauerhafte Nutzung des Gebäudes soll sich ab 2011[1] durch die Eröffnung des Bayerische Polizeimuseums ergeben.

Copyright: Alexander Ploner
Type: Spherical
Resolution: 18262x9131
Taken: 11/09/2011
Uploadet: 12/09/2011
Opdateret: 22/03/2015
Visninger:

...


Tags: turm triva; triva; klenzepark; ingolstadt; landesfestung; brückenkopf; klenze
comments powered by Disqus
More About Oberbayern

Oberbayern liegt im Südosten des Freistaats Bayern und grenzt im Süden und Osten an Österreich, im Nordosten an Niederbayern und die Oberpfalz, im Nordwesten an Mittelfranken und im Westen an Schwaben. Verwaltungssitz des Bezirks und gleichzeitig Regierungssitz des Regierungsbezirks ist München. Oberbayerns Grenzen haben sich im Laufe der Jahrhunderte mehrfach verändert. Insbesondere gibt es keinen spezifisch oberbayerischen Dialekt. Der Begriff „Oberbayern“ erscheint zum ersten Mal im Jahre 1255 bei der bayerischen Landesteilung. Die Ausdehnung war jedoch ursprünglich eine andere: Der Chiemgau und die Gegend von Bad Reichenhall gehörten damals zu Niederbayern.