0 Likes

Agios Vazilios, Konakli, Turkey
Kappadokien

Die grösste Kirche Anatoliens scheint vergessen in einem kleinen Dorf zu liegen. Doch feierte hier der orthodoxe Patriach Bartolomeus am 27.05.2012 eine Messe mit 500 Gläubigen aus aller Welt. - Falls Sie Informationen über diese Kirche, den Ort etc. haben, kontaktieren Sie bitte den Fotografen - Vielen Dank!

Copyright: Heiner Straesser Der Panoramafotograf.Com
Type: Spherical
Resolution: 14864x7432
Hochgeladen: 01/10/2012
Aktualisiert: 29/05/2014
Angesehen:

...


Tags: church; cappadocia; anatolia; religion; history; greek; art; architecture
comments powered by Disqus

Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Church in Hasaköy, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Church in Hasaköy, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Church in Hasaköy, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Barbara Church, Soganli Valley, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Refectory in Soganli, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Geyikli Monastery, Soganli, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Cave Church in Soganli, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Soganli Han, Monastery, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Yilanli Church, Cappadocia, Turkey
John Roberts
White Domes Trail, Valley of Fire State Park, Nevada, USA
John Roberts
Natural Bridge, Death Valley National Park, California, USA
Tomasz Makarewicz
Toolbrunup Peak Stirling Range
John Roberts
Bristlecone Pine, Cedar Breaks National Monument, Utah, USA
Zoran Strajin
The Temple Mount [Haram Al-Sharif], Jerusalem
Johan Offermans & Karl Overholt
Rheinturmpark
Calvin K McDonald
Mushroom Lake, Sawtooth National Wilderness, Idaho, USA
John Roberts
Three Roof Ruin, Escalante Arm, Lake Powell, Utah, USA
Thang Bui
Dong Van Karst Plateau in Ha Giang province
Calvin K McDonald
Wilsons Arch, Utah, USA
Igor Adamec
Boats on river Kupa in Ozalj
Maciej G. Szling
Nowy Sącz Biały Klasztor Wieża
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Car Dump
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Old Greek Houses in Basköy, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Acik Saray - offener Palast
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Sunset, Orbetello, Tuscany, Italy
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Archaeological excavation of Nerik 11-11, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Transport & Logistik 1
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Grossglockner hochalpenstrasse museum alpine naturschau austria
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Knidos, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
German Table Tennis Team Championship of the Handicapped 2
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Damm Gate, Jueterbog, Brandenburg, Germany
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
The Tree, Munich, Germany
More About Kappadokien

Kappadokien ist ein Gebiet in der zentralen Türkei. Ausbrüche der Vulkane Erciyes Dag, Hasan Dag und anderer inzwischen erloschener Vulkane, bedeckten das Land mit Tuffstein. Die Erosion durch Wind und Wetter grub Täler in den weichen Tuff und schuf vielfältige Formen und eine ungeheure Anzahl an Felskegeln. Durch die Fähigkeit des Tuffs Wasser zu speichern, waren die Täler fruchtbarer als die höher gelegene Umgebung. Als sich hier die ersten Menschen ansiedelten, begannen sie auch bald damit, Höhlenwohnungen in den Tuff zu graben. Einerseits war das Gestein leicht zu bearbeiten, andererseits aber stabil genug, um sicheres Wohnen zu gewährleisten. Außerdem schützte der Tuff im Sommer vor der Hitze und im Winter vor übergroßer Kälte. Im Laufe der Zeit entwickelten die Bewohner die Fähigkeit, unterirdische Städte mit kilometerlangen Gängen anzulegen. Ein ausgeklügeltes Belüftungs- und Wassersystem sorgten dafür, daß man sich hier auch für längere Zeit vor Feinden verstecken konnte. Spätestens im 5. Jahrhundert siedeln hier die ersten christlichen Eremiten und beginnen damit, ihre Höhlen auszumalen. Daraus entwickelte sich eine Art umgekehrte Architektur mit reicher Bebilderung. Die Formen die man aus der Kirchenarchitektur kannte, wurden nun in das Gestein gegraben. Neben den Eremiten, die sich irgendwo in eine einsame Höhle zurückgezogen hatten, entstanden auch Klostersiedlungen mit komplexen Anlagen und großen Höhlenkirchen. Am bekanntesten sind das Freiluftmuseum von Göreme und das Peristrematal (=Ihlaratal) zwischen Ihlara und Selime. Heute wird das Kerngebiet um Göreme von zahlreichen Touristen aus der ganzen Welt besucht.