2 Likes

Church in Hasaköy, Cappadocia, Turkey
Kappadokien

Eine von vielen Kirchenbauten aus dem 19. Jahrhundert, die, nachdem die christlichen Bewohner das Land verlassen hatten, dem Verfall bzw. anderweitiger Nutzung überlassen wurde. Hier haben sich allerdings im Inneren noch viele Fresken erhalten können. Blick auf die Kirche vom ehemaligen Turm. - Falls Sie Informationen über diese Kirche, den Ort etc. haben, kontaktieren Sie bitte den Fotografen - Vielen Dank!

Copyright: Heiner straesser - derpanoramafotograf.com
Type: Spherical
Resolution: 14892x7446
Hochgeladen: 01/07/2012
Aktualisiert: 29/05/2014
Angesehen:

...


Tags: church; cappadocia; anatolia; religion; history; greek
comments powered by Disqus

Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Church in Hasaköy, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Church in Hasaköy, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Vazilios, Konakli, Türkei
AHMET GÜMÜŞ
Ortodoks kilisesi aziz theodoros trion bati
AHMET GÜMÜŞ
Ortodoks kilisesi aziz theodoros trion
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Ruins of a Greek church in Suvermez, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Suvermez, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Mosque in Suvermez, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kizil Kilise - Rote Kirche
yunzen liu
the Historical Culture Long Corridor in WuhanJiangtan
Castle Boymont Eppan South Tyrol
Vladimir Salman
River port Naberezhnye Chelny 01
Neil Parris
Perito Moreno Glacier
Hans von Weissenfluh
Palazzo San Giorgio, Sala del Capitano
Freddy Stapersma
steam enigne medemblik
Pragser Wildsee Südtirol
Hans von Weissenfluh
The Great Synagogue in Dohány Street, Budapest, Hungary
Hans von Weissenfluh
Palazzo San Giorgio, Loggia
Roen in Südtirol
Hans von Weissenfluh
Boccadasse, Genoa, Liguria, Italy
Hans von Weissenfluh
Basilica of Santissima Annunziata del Vastato
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Devrenttal, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Wasserburg: Auf der Burg 2
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Armenische Kirche in Tavlasun
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kandemir han kiziloeren anatolia turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Yanartas Kilise, Kayabag, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Venedig - Campo San Geremia
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Mavrucan Hac Höhlenkirche, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Tatlarin, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kappadokisches Höhlenkloster, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
archäologische Ausgrabung von Nerik, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Istanbul: Yeni Cami - Neue Moschee
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Yilanli Church, Cappadocia, Turkey
More About Kappadokien

Kappadokien ist ein Gebiet in der zentralen Türkei. Ausbrüche der Vulkane Erciyes Dag, Hasan Dag und anderer inzwischen erloschener Vulkane, bedeckten das Land mit Tuffstein. Die Erosion durch Wind und Wetter grub Täler in den weichen Tuff und schuf vielfältige Formen und eine ungeheure Anzahl an Felskegeln. Durch die Fähigkeit des Tuffs Wasser zu speichern, waren die Täler fruchtbarer als die höher gelegene Umgebung. Als sich hier die ersten Menschen ansiedelten, begannen sie auch bald damit, Höhlenwohnungen in den Tuff zu graben. Einerseits war das Gestein leicht zu bearbeiten, andererseits aber stabil genug, um sicheres Wohnen zu gewährleisten. Außerdem schützte der Tuff im Sommer vor der Hitze und im Winter vor übergroßer Kälte. Im Laufe der Zeit entwickelten die Bewohner die Fähigkeit, unterirdische Städte mit kilometerlangen Gängen anzulegen. Ein ausgeklügeltes Belüftungs- und Wassersystem sorgten dafür, daß man sich hier auch für längere Zeit vor Feinden verstecken konnte. Spätestens im 5. Jahrhundert siedeln hier die ersten christlichen Eremiten und beginnen damit, ihre Höhlen auszumalen. Daraus entwickelte sich eine Art umgekehrte Architektur mit reicher Bebilderung. Die Formen die man aus der Kirchenarchitektur kannte, wurden nun in das Gestein gegraben. Neben den Eremiten, die sich irgendwo in eine einsame Höhle zurückgezogen hatten, entstanden auch Klostersiedlungen mit komplexen Anlagen und großen Höhlenkirchen. Am bekanntesten sind das Freiluftmuseum von Göreme und das Peristrematal (=Ihlaratal) zwischen Ihlara und Selime. Heute wird das Kerngebiet um Göreme von zahlreichen Touristen aus der ganzen Welt besucht.