0 Likes

Paşabağ, walking among Fairy Chimneys
Kappadokien
Copyright: Roberto Scavino
Type: Spherical
Resolution: 8000x4000
Hochgeladen: 12/10/2011
Aktualisiert: 04/02/2012
Angesehen:

...


Tags:
comments powered by Disqus

Roberto Scavino
Paşabağ, the Fairy Courtyard
Roberto Scavino
Jurassic beasts in Paşabağ, Cappadocia
Pasabag_Panorama
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Pasabag
Urgup Pasabaglari
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Pasabag2 kappadokien turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Zelve 3, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Zelve 2, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Zelve 1, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Tuff Rocks in Cappadocia
Hitoshi Oikawa
120726maeda Uw05x
Andrea Biffi
Duomo di Novara
Shanwei Dyke
Littleplanet.nl - Roelof de Vries
Sunrise in Halong Bay
kiyoharu takamura
jurigi highland
Paul Emck
A Gloomy Swabian Valley
Thomas Blanket
Cuba, Maria La Gorda, Pier
Tsuyoshi Shimoyama
Tokyo Government Office
Andrea Biffi
Quadriportico all'ingresso dell'Ospedale Maggiore
mp moving-pictures gmbh
White Dunes
Neil Creek
Newell Beach, Pre-eclipse 2012
Neil Creek
Newell Beach, Mid-eclipse 2012
Roberto Scavino
Jurassic beasts in Paşabağ, Cappadocia
Roberto Scavino
Castle of Serralunga d'Alba, infrared panorama
Roberto Scavino
Gmunden Esplanade, AEIOU
Roberto Scavino
Passau, Terrasse an der Donau
Roberto Scavino
Sous les arcades de l'eglise, le couvent de Saorge
Roberto Scavino
Giardini Reali, panorama in luce infrarossa
Roberto Scavino
La grande rue et le palais de justice de Briançon
Roberto Scavino
Susa, Piazza Savoia and its Heaven's Gate
Roberto Scavino
Piazza San Carlo, «Voci nel silenzio»
Roberto Scavino
Göreme, hot air balloons at dawn
Roberto Scavino
The Grinzane Cavour Castle
Roberto Scavino
Monforte d'Alba, Sant’Agostino oratory
More About Kappadokien

Kappadokien ist ein Gebiet in der zentralen Türkei. Ausbrüche der Vulkane Erciyes Dag, Hasan Dag und anderer inzwischen erloschener Vulkane, bedeckten das Land mit Tuffstein. Die Erosion durch Wind und Wetter grub Täler in den weichen Tuff und schuf vielfältige Formen und eine ungeheure Anzahl an Felskegeln. Durch die Fähigkeit des Tuffs Wasser zu speichern, waren die Täler fruchtbarer als die höher gelegene Umgebung. Als sich hier die ersten Menschen ansiedelten, begannen sie auch bald damit, Höhlenwohnungen in den Tuff zu graben. Einerseits war das Gestein leicht zu bearbeiten, andererseits aber stabil genug, um sicheres Wohnen zu gewährleisten. Außerdem schützte der Tuff im Sommer vor der Hitze und im Winter vor übergroßer Kälte. Im Laufe der Zeit entwickelten die Bewohner die Fähigkeit, unterirdische Städte mit kilometerlangen Gängen anzulegen. Ein ausgeklügeltes Belüftungs- und Wassersystem sorgten dafür, daß man sich hier auch für längere Zeit vor Feinden verstecken konnte. Spätestens im 5. Jahrhundert siedeln hier die ersten christlichen Eremiten und beginnen damit, ihre Höhlen auszumalen. Daraus entwickelte sich eine Art umgekehrte Architektur mit reicher Bebilderung. Die Formen die man aus der Kirchenarchitektur kannte, wurden nun in das Gestein gegraben. Neben den Eremiten, die sich irgendwo in eine einsame Höhle zurückgezogen hatten, entstanden auch Klostersiedlungen mit komplexen Anlagen und großen Höhlenkirchen. Am bekanntesten sind das Freiluftmuseum von Göreme und das Peristrematal (=Ihlaratal) zwischen Ihlara und Selime. Heute wird das Kerngebiet um Göreme von zahlreichen Touristen aus der ganzen Welt besucht.