1 Like

Pasabag
Kappadokien

Später Nachmittag im "Pasabag" genannten Tal in Kappadokien.

Kappadokien ist eine aus vulkanischem Tuffstein geformte Erosionslandschaft in der zentralen Türkei. Da der Tuffstein ziemlich porös ist, lässt er sich leicht bearbeiten. Dadurch hat nicht nur die Natur die wunderlichsten Formen geschaffen, sondern auch der Mensch, der hier seit Jahrtausenden Wohnhöhlen, Kirchen, Klöster und unterirdische Städte gegraben hat. Weitere Bilder unter www.derPanoramafotograf.com

Copyright: Heiner Straesser Der Panoramafotograf.Com
Type: Spherical
Resolution: 8230x4115
Hochgeladen: 14/12/2008
Aktualisiert: 29/05/2014
Angesehen:

...


Tags: kappadokien; felsformation; tourismus; weltnaturerbe; kappadokia; rocks; tourism; world nature heritage; cappadocia; unesco; world heritage; nature
comments powered by Disqus

Pasabag_Panorama
Roberto Scavino
Paşabağ, walking among Fairy Chimneys
Roberto Scavino
Paşabağ, the Fairy Courtyard
Roberto Scavino
Jurassic beasts in Paşabağ, Cappadocia
Urgup Pasabaglari
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Pasabag2 kappadokien turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Zelve 3, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Zelve 2, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Zelve 1, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Tuff Rocks in Cappadocia
www.360view.az
Old City - Art Garden
Armin Leuprecht
Vršič (Kranjska Gora)
yunzen liu
Henan Jiaozuo World Geological Park Yuntai Mountain 9——Mastixia peak elevation 1308 meters
Pascal Moulin
Entrée de la salle capitulaire du cloître de l'abbaye de Cadouin - France
yunzen liu
Henan Jiaozuo World Geological Park Yuntai Mountain 1——a unique northern karst landforms
Marco den Herder
Tenerife - Parque Nacional de las Cañadas del Teide (04)
Andrew Bodrov
Carrier Rocket Proton-M transportation to the launch pad
Pascal Moulin
Épave de bateau du littoral de Portbail - France
Paul Linden
Bodhnath Stupa Kathmandu
yunzen liu
Henan Jiaozuo World Geological Park Yuntai Mountain 3——a unique northern karst landforms
yunzen liu
Henan Jiaozuo World Geological Park Yuntai Mountain 3——The red stone Gorge Falls
Zoran Trost
St. Stephen's Green, Dublin
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Zeytinbagi, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Venice - Palazzo Ducale
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
im Taurusgebirge, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kirms Krackow House
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Tatlarin, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Venice - Campo San Francesco, Italy
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
100430 mangfall lamas
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Grabungshaus nerik oymaagac turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Archaeological excavation of Nerik 12-01, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Tarakli, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Termessos 2, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Meryem Ana Church, Nevsehir, Cappadocia, Turkey
More About Kappadokien

Kappadokien ist ein Gebiet in der zentralen Türkei. Ausbrüche der Vulkane Erciyes Dag, Hasan Dag und anderer inzwischen erloschener Vulkane, bedeckten das Land mit Tuffstein. Die Erosion durch Wind und Wetter grub Täler in den weichen Tuff und schuf vielfältige Formen und eine ungeheure Anzahl an Felskegeln. Durch die Fähigkeit des Tuffs Wasser zu speichern, waren die Täler fruchtbarer als die höher gelegene Umgebung. Als sich hier die ersten Menschen ansiedelten, begannen sie auch bald damit, Höhlenwohnungen in den Tuff zu graben. Einerseits war das Gestein leicht zu bearbeiten, andererseits aber stabil genug, um sicheres Wohnen zu gewährleisten. Außerdem schützte der Tuff im Sommer vor der Hitze und im Winter vor übergroßer Kälte. Im Laufe der Zeit entwickelten die Bewohner die Fähigkeit, unterirdische Städte mit kilometerlangen Gängen anzulegen. Ein ausgeklügeltes Belüftungs- und Wassersystem sorgten dafür, daß man sich hier auch für längere Zeit vor Feinden verstecken konnte. Spätestens im 5. Jahrhundert siedeln hier die ersten christlichen Eremiten und beginnen damit, ihre Höhlen auszumalen. Daraus entwickelte sich eine Art umgekehrte Architektur mit reicher Bebilderung. Die Formen die man aus der Kirchenarchitektur kannte, wurden nun in das Gestein gegraben. Neben den Eremiten, die sich irgendwo in eine einsame Höhle zurückgezogen hatten, entstanden auch Klostersiedlungen mit komplexen Anlagen und großen Höhlenkirchen. Am bekanntesten sind das Freiluftmuseum von Göreme und das Peristrematal (=Ihlaratal) zwischen Ihlara und Selime. Heute wird das Kerngebiet um Göreme von zahlreichen Touristen aus der ganzen Welt besucht.