1 Like

Refectory in Soganli, Cappadocia, Turkey
Kappadokien

Sehr gut erhaltenes Refektorium eines Höhlenklosters in Soganli, Kappadokien.

Copyright: Heiner Straesser Der Panoramafotograf.Com
Type: Spherical
Resolution: 14868x7434
Hochgeladen: 11/11/2011
Aktualisiert: 29/05/2014
Angesehen:

...


Tags: cappadocia; unesco; world heritage; tuff; rocks; monastery; church; history; religion
comments powered by Disqus

Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Geyikli Monastery, Soganli, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Cave Church in Soganli, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Soganli Han, Monastery, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Barbara Church, Soganli Valley, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Yilanli Church, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Yilanli Kilise, Soganli, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
In front of the Yilanli Kilise, Soganli, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Cave Church in Güzelöz, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Public Oven in Güzelöz, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Eustatios church in Başköy, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Eustatios church in Güzelöz, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Agios Eustatios church in Güzelöz, Cappadocia, Turkey
www.Kugelklick.de
Jadebusen Wattenmeer
Volker Uhl
Neist Point Lighthouse Isle of Skye
www.360tourist.net
Abu Dabab Garden013
Robert Cottet-Gaydon
Piana creeks
Francesco Favalesi
The red and its lakes
Oleg Shevchyshyn
Ставок
Rami Saarikorpi
Von Hertzen Brothers
Emaad - +92-333-4485309
Muzaffarabad, Azad Kashmir Stones n Scales
Marek Koszorek
Porto Valitsa Deep Blue
Franck Masschelein
Fireworks of July 14, 2011, Douai Gayant
Arroz Marisco
Quesillococha Lake, Another View
Thang Bui
On The Boat In Ha Long Bay
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kaya Odalar - Bedroom
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Grabungshaus nerik oymaagac turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Railwaymuseum Camlik 9
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Cumalikizik, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Amasra3 black sea turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
verfallendes Haus in Oymaagac 1
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Uçhisar in Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Güzelyurt, Kappadokien, Türkei
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Venice - Campo San Geremia
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Kepez tuff rock churches, Cappadocia, Turkey
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Odeons Square at night
Heiner Straesser - derPanoramafotograf.com
Pigeon Lofts
More About Kappadokien

Kappadokien ist ein Gebiet in der zentralen Türkei. Ausbrüche der Vulkane Erciyes Dag, Hasan Dag und anderer inzwischen erloschener Vulkane, bedeckten das Land mit Tuffstein. Die Erosion durch Wind und Wetter grub Täler in den weichen Tuff und schuf vielfältige Formen und eine ungeheure Anzahl an Felskegeln. Durch die Fähigkeit des Tuffs Wasser zu speichern, waren die Täler fruchtbarer als die höher gelegene Umgebung. Als sich hier die ersten Menschen ansiedelten, begannen sie auch bald damit, Höhlenwohnungen in den Tuff zu graben. Einerseits war das Gestein leicht zu bearbeiten, andererseits aber stabil genug, um sicheres Wohnen zu gewährleisten. Außerdem schützte der Tuff im Sommer vor der Hitze und im Winter vor übergroßer Kälte. Im Laufe der Zeit entwickelten die Bewohner die Fähigkeit, unterirdische Städte mit kilometerlangen Gängen anzulegen. Ein ausgeklügeltes Belüftungs- und Wassersystem sorgten dafür, daß man sich hier auch für längere Zeit vor Feinden verstecken konnte. Spätestens im 5. Jahrhundert siedeln hier die ersten christlichen Eremiten und beginnen damit, ihre Höhlen auszumalen. Daraus entwickelte sich eine Art umgekehrte Architektur mit reicher Bebilderung. Die Formen die man aus der Kirchenarchitektur kannte, wurden nun in das Gestein gegraben. Neben den Eremiten, die sich irgendwo in eine einsame Höhle zurückgezogen hatten, entstanden auch Klostersiedlungen mit komplexen Anlagen und großen Höhlenkirchen. Am bekanntesten sind das Freiluftmuseum von Göreme und das Peristrematal (=Ihlaratal) zwischen Ihlara und Selime. Heute wird das Kerngebiet um Göreme von zahlreichen Touristen aus der ganzen Welt besucht.