Bodenstein | Eichsfeld - Gedenkstein ...
Share
mail
License license
loading...
Loading ...

Panoramic photo by Renato Pietsch EXPERT Taken 15:02, 24/04/2011 - Views loading...

Advertisement

Bodenstein | Eichsfeld - Gedenkstein Levin

The World > Europe > Germany

  • Like / unlike
  • thumbs up
  • thumbs down

Bodenstein - Gedenkstein Levin

Carl Friedrich Heinrich Levin Graf von Wintzingerode (* 16. Oktober 1778 in Kassel; † 15. September 1856 in Bodenstein) war ein württembergischer Staatsminister, Erb- und Gerichtsherr zu Bodenstein.

comments powered by Disqus

Nearby images in http://www.360cities.net/area/eichsfeld

map

A: Burg Bodenstein | Eichsfeld - Zugbrücke

by Renato Pietsch, 660 meters away

Der Zugang zur Burg, der über eine Zugbrücke führt. Eine sehr gut erhalten Burg, die umfassend sanier...

Burg Bodenstein | Eichsfeld - Zugbrücke

B: Burg Bodenstein | Eichsfeld - Innenhof

by Renato Pietsch, 680 meters away

Innenhof der Burg Bodenstein bei Worbis. Eine sehr gut erhalten Burg, die umfassend saniert wurde. In...

Burg Bodenstein | Eichsfeld - Innenhof

C: Burg Bodenstein | Eichsfeld - Burggarten

by Renato Pietsch, 700 meters away

Der Burggarten, hier wandelten früher die Burgfräuleins mit ihren edlen Rittern durch die Anlage. Ein...

Burg Bodenstein | Eichsfeld - Burggarten

D: Wintzingerode | Eichsfeld - Blick auf Franzens-Ruh

by Renato Pietsch, 1.0 km away

Franzensruh bei Wintzingerode

Wintzingerode | Eichsfeld - Blick auf Franzens-Ruh

E: Wintzingerode | Eichsfeld - Gruft von Wintzingerode

by Renato Pietsch, 1.0 km away

Die Gruft der Grafen von Wintzingerode befindet sich in einem Waldgebiet nahe der Burg Bodenstein zwi...

Wintzingerode | Eichsfeld - Gruft von Wintzingerode

F: Wintzingerode | Eichsfeld - Gruft von Wintzingerode

by Renato Pietsch, 1.0 km away

The Gruft of the counts von Wintzingerode is in a forest area close of the castle Bodenstein between ...

Wintzingerode | Eichsfeld - Gruft von Wintzingerode

G: Wintzingerode | Eichsfeld - das Kriegerdenkmal

by Renato Pietsch, 1.2 km away

Kriegerdenkmal bei Wintzingerode

Wintzingerode | Eichsfeld - das Kriegerdenkmal

H: Wintzingerode | Eichsfeld -Teich beim Silbergrund

by Renato Pietsch, 1.2 km away

Teich beim Silbergrund

Wintzingerode | Eichsfeld -Teich beim Silbergrund

I: Wintzingerode | Eichsfeld - die Katharinenquelle

by Renato Pietsch, 1.3 km away

Katharinenquelle bei Wintzingerode

Wintzingerode | Eichsfeld - die Katharinenquelle

J: Adelsborn | Eichsfeld - Historische Grabstätte - historical burial place aristocracy fount Adelsborn

by Renato Pietsch, 1.3 km away

Historische Grabstätte der Bewohner von Adelsborn. Diese waren meist Bedienstete der Burg Bodenstein ...

Adelsborn | Eichsfeld - Historische Grabstätte - historical burial place aristocracy fount Adelsborn

This panorama was taken in

This is an overview of

Das Eichsfeld ist ein Landstrich mit einem eigenständigen Kulturraum, gelegen zwischen Harz, Hessischem Bergland und Thüringer Wald in der geographischen Mitte Deutschlands.

Das Eichsfeld ist eine historische Landschaft im südöstlichen Niedersachsen, im nordwestlichen Thüringen und im nordöstlichen Hessen zwischen Harz und Werra. Die größten Orte des Eichsfelds sind die Städte Dingelstädt, Duderstadt, Heiligenstadt und Leinefelde-Worbis sowie der Flecken Gieboldehausen.


Zwischen dem Hülfensberg im Südosten und der Burg Hanstein im Nordwesten bieten das Werraland und das angrenzende Bergland eine Fülle natürlicher Schönheiten, die den reizvollen Rahmen für eine tausendjährige Kulturlandschaft mit lieblichen Orten und bedeutenden historischen Bauwerken bilden.

Romantische Burgen und Schlösser, idyllisch gelegene Klöster und Kapellen, majestätische Kirchen und malerische Fachwerkhäuser prägen die sanfte Hügel- und Berglandschaft.


Bedingt durch die lange Zugehörigkeit zu den Besitztümern der Mainzer Erzbischöfe und dem damit verbundenen Katholizismus im ansonsten protestantischen Umfeld bildete sich ein spezifischer Charakter der Stadt- und Dorflandschaft heraus.

Die typischen Sitten und Gebräuche haben ihre Wurzeln in der Gläubigkeit der Einwohner und der engen Verbundenheit zu den Traditionen der Kirche.

So sind die verschiedensten kirchlichen Feste oder Wallfahrten Höhepunkte des Lebens in den Städten und Dörfern des Eichsfeldes.


Auch zu DDR-Zeit blieb das kirchliche Leben im Obereichsfeld relativ intakt. Es war die größte Region in der DDR mit einer mehrheitlich katholischen Bevölkerung. Auch heute noch liegt die Zahl der regelmäßigen Kirchgänger über dem Bundesdurchschnitt. Als Schutzpatron des Eichsfeldes gilt der Heilige Martin.


Kulinarisch bekannt ist das Eichsfeld insbesondere für die Mettwurst (Feldgieker, Kälberblase, Stracke), Schmandkuchen und andere Spezialitäten.

Inoffizielle Hymne des Eichsfeldes ist das Eichsfeldlied.

Share this panorama