Buhla | Eichsfeld - Hasenburg
Share
mail
License license
loading...
Loading ...

Panoramic photo by Renato Pietsch EXPERT Taken 14:00, 14/03/2011 - Views loading...

Advertisement

Buhla | Eichsfeld - Hasenburg

The World > Europe > Germany

  • Like / unlike
  • thumbs up
  • thumbs down

Die Hasenburg (asenberc=Götterburg). Diese wurde am östlichen Rande des Eichsfeldes auf einer Bergkuppe errichtet. Die Hasenbug besitzt für die Siedlungsgeschichte des mitteldeutschen Raumes eine einmalige Bedeutung. Seit dem Neolithikum (Jungsteinzeit) bis in das hohe Mittelalter (12. Jhd.) konnte eine Besiedlung nachgewiesen werden. Schwerpunkt dabei war das Neolithikum. Das archäologische Material weist auf Verbindungen zum Westen (Schnurkeramiken zw. 2400 und 1800 v.Chr.) und Südwesten (Glockenbecherleute zw. 2200 und 1700 v.Chr.) hin.

Die nachfolgende Bronzezeit (Urnenfelderkultur zw. 1200 und 1700 v.Chr.) ist durch Funde an der Südseite belegt. Eine besonders intensive Höhensiedlung konnte für die frühe Eisenzeit nachgewiesen werden. Sowohl in der Hallstattzeit (700-450 v.Chr.) als auch in der Laténezeit (450 v.Chr.) suchten die Umwohner für lange Perioden die Höhe auf, da aus dem Süden und später aus dem Norden (Germanen) Bevölkerungswellen nachdrängten. In der römischen Kaiserzeit existierte auf dem Berg wahrscheinlich eine germanische Kultstätte. Danach erscheinen erst wieder ab dem 7. Jahrhundert archäologische Belege für die Frankenzeit. Für das 8. und 9. Jahrhundert konnte aber bis jetzt noch keine Besiedlung nachgewiesen werden.

Erst die Zeit der salischen Kaiser (11. Jahrhundert) bringt einen neuen Höhepunkt. Die Hasenburg wird eine der wichtigen Reichsburgen Heinrich IV. Ein mächtiges Tor sicherte an der Südseite den Zugang zu zwei Burganlagen, die durch Graben und Wall auch vom Hinterland getrennt waren. In der östlichen Burg scheinen mehr die Wirtschaftsgebäude, in der westlichen die Repräsentationsräume gelegen zu haben. Die Zerstörung von 1074 (sächsisch-thüringischer Aufstand gegen Heinrich IV.) ließ von dieser Anlage wenig übrig. Die nach 1075 errichtete Anlage muss ein prachtvoller Bau gewesen sein.

Davon zeugt das rekonstruierte gewaltige Kammertor aus behauenen Steinen. Aus zahlreichen Keramikfunden des 12. und 13. Jahrhundert, Importware aus dem Rheinland kann geschlussfolgert werden, dass die Burg bis in das späte Mittelalter existierte. In diese Zeit gehört auch die Anlage an der Nordseite.

Hinweis! 

Das Panorama kann bei Bedarf in eine Webseite kostenfrei eingebunden werden, einzige Bedingungen sind, die Seiten dürfen nicht kommerziell sein, oder gegen geltendes Recht verstoßen. Wenn sie ein Panorama auf Ihrer Webseite einbinden möchten, dann bitte eine kleine Information per Email an den Autor. Dieses Panorama wurden erstellt, um Interessierten die Möglichkeit zu geben, Orte zu besichtigen und Informationen darüber zu erhalten. Wenn sie Änderungen oder Ergänzungen zu dem Panorama haben, senden sie diese bitte per Email an den Autor mit ihrem Namen, Ort und Kontaktadresse, welche dann mit unter dem Beitrag zum Panorama angegeben wird. 

Eingebunden werden kann dieses Panorama als normaler Link, oder als HTML-Code. Beide genannten Optionen finden Sie, wenn sie das Panorama aufrufen unter dem Button EMBED & SHARED.

Möchten Sie eventuell ihr Unternehmen, Produkt oder Sonstiges als Panorama darstellen, kontaktieren Sie bitte den Autor, er ist in der Lage Innen- und Außenpanoramen (z. B. Zimmer, Gebäude, Räume, Unternehmen, Fahrzeuge usw.) zu erstellen.

Tip! 

The panorama can be integrated when required into a web page free of charge, the only conditions are, the sides may not be commercial, or offend against valid right. If they liked to integrate a panorama on your web page, then please small information by email to the author. This panorama were provided to give the possibility to enthusiasts, to visit places and to receive information about that. If they have changes or supplements to the panorama, they send these please by email to the author with her name, place and contact address which is given then with below the contribution to the panorama. 

This panorama can be integrated as a normal link, or as a HTML code. You find both called options if they the panorama call EMBED & SHARED under the badge.

If you liked to show, perhaps, her enterprise, product or other as a panorama, contact please the author, he is to be provided in the situation inside panoramas and outside panoramas (e.g., room, building, rooms, enterprises, vehicles etc.).

comments powered by Disqus

Nearby images in http://www.360cities.net/area/eichsfeld

map

A: Buhla | Eichsfeld - Hasenburg - Blick auf Wallrode

by Renato Pietsch, 430 meters away

Die Hasenburg (asenberc=Götterburg). Diese wurde am östlichen Rande des Eichsfeldes auf einer Bergkup...

Buhla | Eichsfeld - Hasenburg - Blick auf Wallrode

B: Haynrode | Eichsfeld - Burgruine Harburg

by Renato Pietsch, 2.3 km away

Burgruine HarburgVon der Harburg, südöstlich von Haynrode auf einem kegelförmigen Gipfel des westlich...

Haynrode | Eichsfeld - Burgruine Harburg

C: Haynrode | Eichsfeld - Harburg

by Renato Pietsch, 2.3 km away

 Burgruine HarburgVon der Harburg, südöstlich von Haynrode auf einem kegelförmigen Gipfel des westlic...

Haynrode | Eichsfeld - Harburg

D: Haynrode | Eichsfeld - Burgruine Harburg

by Renato Pietsch, 2.3 km away

Burgruine HarburgVon der Harburg, südöstlich von Haynrode auf einem kegelförmigen Gipfel des westlich...

Haynrode | Eichsfeld - Burgruine Harburg

E: Grossbodungen | Eichsfeld - Marktplatz Fleckenstraße

by Renato Pietsch, 2.9 km away

Grossbodungen - Marktplatz - FleckenstraßeHinweis! Das Panorama kann bei Bedarf in eine Webseite kost...

Grossbodungen | Eichsfeld - Marktplatz Fleckenstraße

F: Haynrode | Eichsfeld - Kirche

by Renato Pietsch, 2.9 km away

Haynrode - KircheHinweis! Das Panorama kann bei Bedarf in eine Webseite kostenfrei eingebunden werden...

Haynrode | Eichsfeld - Kirche

G: Hugenworbis | Eichsfeld - Wüste Dorfstelle - Siedlung

by Renato Pietsch, 3.7 km away

Hugenworbis - Wüste Dorfstelle - Siedlung Die Dorfstelle Hugenworbis lag ziemlich in der Mitte zwisch...

Hugenworbis | Eichsfeld - Wüste Dorfstelle - Siedlung

H: Bernterode | Eichsfeld - Bernterode Schacht Förderturm

by Renato Pietsch, 4.1 km away

Bernterode - Schacht Förderturm

Bernterode | Eichsfeld - Bernterode Schacht Förderturm

I: Bernterode | Eichsfeld - Bernterode Schacht Förderturm

by Renato Pietsch, 4.1 km away

Bernterode - Schacht Förderturm

Bernterode | Eichsfeld - Bernterode Schacht Förderturm

J: Neubleicherode | Eichsfeld - Förderturm

by Renato Pietsch, 4.2 km away

Neubleicherode - FörderturmHinweis! Das Panorama kann bei Bedarf in eine Webseite kostenfrei eingebun...

Neubleicherode | Eichsfeld - Förderturm

This panorama was taken in

This is an overview of

Das Eichsfeld ist ein Landstrich mit einem eigenständigen Kulturraum, gelegen zwischen Harz, Hessischem Bergland und Thüringer Wald in der geographischen Mitte Deutschlands.

Das Eichsfeld ist eine historische Landschaft im südöstlichen Niedersachsen, im nordwestlichen Thüringen und im nordöstlichen Hessen zwischen Harz und Werra. Die größten Orte des Eichsfelds sind die Städte Dingelstädt, Duderstadt, Heiligenstadt und Leinefelde-Worbis sowie der Flecken Gieboldehausen.


Zwischen dem Hülfensberg im Südosten und der Burg Hanstein im Nordwesten bieten das Werraland und das angrenzende Bergland eine Fülle natürlicher Schönheiten, die den reizvollen Rahmen für eine tausendjährige Kulturlandschaft mit lieblichen Orten und bedeutenden historischen Bauwerken bilden.

Romantische Burgen und Schlösser, idyllisch gelegene Klöster und Kapellen, majestätische Kirchen und malerische Fachwerkhäuser prägen die sanfte Hügel- und Berglandschaft.


Bedingt durch die lange Zugehörigkeit zu den Besitztümern der Mainzer Erzbischöfe und dem damit verbundenen Katholizismus im ansonsten protestantischen Umfeld bildete sich ein spezifischer Charakter der Stadt- und Dorflandschaft heraus.

Die typischen Sitten und Gebräuche haben ihre Wurzeln in der Gläubigkeit der Einwohner und der engen Verbundenheit zu den Traditionen der Kirche.

So sind die verschiedensten kirchlichen Feste oder Wallfahrten Höhepunkte des Lebens in den Städten und Dörfern des Eichsfeldes.


Auch zu DDR-Zeit blieb das kirchliche Leben im Obereichsfeld relativ intakt. Es war die größte Region in der DDR mit einer mehrheitlich katholischen Bevölkerung. Auch heute noch liegt die Zahl der regelmäßigen Kirchgänger über dem Bundesdurchschnitt. Als Schutzpatron des Eichsfeldes gilt der Heilige Martin.


Kulinarisch bekannt ist das Eichsfeld insbesondere für die Mettwurst (Feldgieker, Kälberblase, Stracke), Schmandkuchen und andere Spezialitäten.

Inoffizielle Hymne des Eichsfeldes ist das Eichsfeldlied.

Share this panorama