0 Likes

Im ringlokschuppen der geg
Upper Austria

Einen Höhepunkt der Besichtigung des Lokparks Ampflwang stellt der 2005/2006 neu errichtete Ringlokschuppen dar. Auf dem linken Gleis steht die 50.3519. Die 50 3519 wurde ursprünglich als 50 342 gebaut und verblieb nach dem zweiten Weltkrieg im Osten Deutschlands. Die Deutsche Reichsbahn, die Bahnverwaltung der DDR, modernisierte die Lok 1958, sie erhielt dabei unter anderem einen Neubaukessel.

Die Lokomotive hat eine Leistung von ca. 1600 PSi und ist mit einer Achslast von 15 t für Nebenbahnen geeignet. Lokomotiven der Baureihe 50 im Ursprungszustand fuhren im Bereich der Zugförderungsleitung Linz bis in die 1970er Jahre.

Auf dem rechten Gleis steht die 52.3517. Die 52.3517 entstammt dem Kriegslokprogramm der Deutschen Reichsbahn im zweiten Weltkrieg. Sie trägt Windleitbleche und ist mit einem Wannentender gekuppelt.

Die Lok wurde im Jahr 1943 an das damalige Bahnbetriebswerk Wels ausgeliefert und war bis zur Mitte der siebziger Jahre in oberösterreichischen Zugförderungsstellen beheimatet. 52er prägten in Österreich nach dem zweiten Weltkrieg das Bild der Eisenbahn. Mit einer Leistung von ca. 1600 PSi und einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h in beide Richtungen war die Lok nach dem Krieg vor nahezu allen Zuggattungen im Einsatz.

Die Maschine wurde im Jahr 1981 von der ÖGEG erworben und ab 1983 für fünfzehn Jahre im Museumsbetrieb eingesetzt.

Das Eisenbahnmuseum der ÖGEG ist unbedingt einen Besuch wert. Eine Besichtigung ist von Mittwoch bis Sonntag möglich. Weitere Informationen erhalten Sie über den folgenden Link.

Quelle: ÖGEG

Dieses HDR-Panorama besteht aus 48 Einzelaufnahmen, die mit einer Canon 5D Mk II und einem Samyang 14mm f/2.8 IF ED UMC Aspherical aufgenommen wurden.

Copyright: Uwe wieteck
Type: Spherical
Resolution: 13356x6678
Uploaded: 03/08/2013
Updated: 08/04/2014
Views:

...


Tags: Ögeg; 50.3519; 52.3517; ampflwang; eisenbahn; railway
comments powered by Disqus

Uwe Wieteck
Die 50 3519 und die 52 3517 im ringlokschuppen der oegeg
Uwe Wieteck
Die 44 661 neben der 770 86 im ringlokschuppen
Uwe Wieteck
Die 86er im Ringlokschuppen der ÖGEG
Uwe Wieteck
Die schwere schnellzuglokomotive 01 1533
Uwe Wieteck
Der ringlokschuppen im lokpark ampflwang
Uwe Wieteck
Auf der drehscheibe im lokpark
Uwe Wieteck
Die bekohlung der dampfloks im lokpark ampflwang
Uwe Wieteck
Die Kriegsdampflokomotive KDL 3
Uwe Wieteck
Das ende des krokodils
Uwe Wieteck
Der eisenbahndampfkran 9766 041
Uwe Wieteck
Der lokpark ampflwang
Uwe Wieteck
Im postwagen f4h 81 008
dieter kik
Goldener Oktober Alzey, Rheinland Pfalz, Germany 2181
Luciano Covolo
Falcade Skiarea Trevalli - 2
Роман Осташ
New-York-Street Pizza
Bernd Kronmueller
Small parts foundry - Llanberis slate museum
Kudo Kenji Photograph
上七軒「梅乃」奥座敷 Kyoto ochaya Kamishichiken
Willy Kaemena
Jerome Gold King Mine Ghost Town
C360.NL - Henri Smeets
Dutch Worldcup Soccer team on the Amsterdam canals.
Unkle Kennykoala
Shiodome - Sculptures / 汐留
i360HD
Chapel Bridge - Lucerne Switzerland
luis davilla
northern lights in kirkenes snow hotel
Kengo Shimizu
One of the Oldest Residence in Existence in Japan
Toni Garbasso
Costa Concordia Shipwreck
Uwe Wieteck
Das hotel schafbergspitze
Uwe Wieteck
Die muckklause auf der winkelmoosalm
Uwe Wieteck
Der hauptplatz von linz
Uwe Wieteck
Im bergwald von kolm saigurn
Uwe Wieteck
Die drossensperre
Uwe Wieteck
Die zeche wendel
Uwe Wieteck
Der rockstroh dom in der dunkelklamm
Uwe Wieteck
Die 44 661 neben der 770 86 im ringlokschuppen
Uwe Wieteck
Das ende des krokodils
Uwe Wieteck
Erfolgreiche badsanierung
Uwe Wieteck
V lklinger h tte blick vom hochofen zu den schlackebergen
Uwe Wieteck
Bad reichenhall pfarrkirche st nikolaus
More About Europe

Europe is generally agreed to be the birthplace of western culture, including such legendary innovations as the democratic nation-state, football and tomato sauce.The word Europe comes from the Greek goddess Europa, who was kidnapped by Zeus and plunked down on the island of Crete. Europa gradually changed from referring to mainland Greece until it extended finally to include Norway and Russia.Don't be confused that Europe is called a continent without looking like an island, the way the other continents do. It's okay. The Ural mountains have steadily been there to divide Europe from Asia for the last 250 million years. Russia technically inhabits "Eurasia".Europe is presently uniting into one political and economic zone with a common currency called the Euro. The European Union originated in 1993 and is now composed of 27 member states. Its headquarters is in Brussels, Belgium.Do not confuse the EU with the Council of Europe, which has 47 member states and dates to 1949. These two bodies share the same flag, national anthem, and mission of integrating Europe. The headquarters of the Council are located in Strasbourg, France, and it is most famous for its European Court of Human Rights. In spite of these two bodies, there is still no single Constitution or set of laws applying to all the countries of Europe. Debate rages over the role of the EU in regards to national sovereignty. As of January 2009, the Lisbon Treaty is the closest thing to a European Constitution, yet it has not been approved by all the EU states. Text by Steve Smith.