Leopoldsreut - Kirche und ehemal. Sch...
Share
mail
License license
loading...
Loading ...

Panoramic photo by H.J.Weber EXPERT Taken 11:05, 05/10/2013 - Views loading...

Advertisement

Leopoldsreut - Kirche und ehemal. Schulhaus

The World > Europe > Germany

  • Like / unlike
  • thumbs up
  • thumbs down

Die Kirche Sankt Johannes Nepomuk in Leopoldsreut Pfarrei Grainet. 

Die auf 1108m üNN gelegene Kirche ist im Bistum Passau und im Bayerischen Wald die höchst Gelegene.

Leopoldsreut oder „Sandhäuser“ ist ein auf 1110 m gelegenes und seit 1963 verlassenes Dorf in der Gemeinde Haidmühle im niederbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau.

Geschichte:
Der damalige Landesherr des Hochstifts Passau, Fürstbischof Leopold V., veranlasste 1618 auf der Höhe des Haidels ein Walddorf mit neun Anwesen zur Grenzsicherung anzulegen und nach ihm zu benennen (die Endung „-reut“ bedeutet „roden“).

Nachdem das Dorf im 17. Jahrhundert Mautstation auf dem Goldenen Steig war, verlor es diese Bedeutung zunehmend. Zeitweise wurde für die Glasindustrie auch Quarzsand abgebaut. Daher rührt der im Volksmund gebräuchliche Name „Sandhäuser“ für Leopoldsreut.

Im 18. Jahrhundert lebten die Bewohner in zunehmendem Maße von Landwirtschaft und Viehzucht. Die Weideflächen wurden erheblich vergrößert.

Ab 1818 verbesserte sich die Arbeitssituation, da die Einwohner in den Wäldern um Bischofsreut Arbeit fanden, was einen Rückgang der landwirtschaftlichen Tätigkeit zur Folge hatte. Aufgrund des beschwerlichen Lebens (ein Volksspruch lautete: „In Sandhaiser hat's a dreiviertel Joar Winter und a viertel Joar is's koid“, denn im Winter war der Ort teils Wochen oder Monate vom 5 km entfernten Bischofsreut abgeschnitten) zogen um 1859 die ersten Familien vom Ort weg. Dies war der Beginn des langsamen Sterbens des Ortes, der 1889 noch 152 Einwohner zählte. Besitzer und Mieter der Anwesen wechselten von nun an in rascher Folge. Am 27. April 1951 wurde der Name der Gemeinde Leopoldsreut amtlich in Bischofsreut geändert.[1] Die Schule wurde 1955 aufgelöst und die verbleibenden fünf Kinder mussten den langen Schulweg von 5 km nach Bischofsreut auf sich nehmen. Auch das Ausbleiben der Wirkungen des Wirtschaftswunders nach dem Zweiten Weltkrieg (so gab es bis zuletzt keinen elektrischen Strom, keine Druckwasserleitung, mangelhafte Infrastruktur) führte 1963 zum Wegzug der letzten Einwohner und zum Abriss der bis dahin noch bestehenden Gebäude.

Heute stehen nur noch die neu instandgesetzte Kirche, die ehemalige Schule (früher höchstgelegene Schule Deutschlands) und das ehemalige Forsthaus (nun Diensthütte) mit geringen Umgriffen.

Das Kreuz in der renovierten Leopoldsreuter Kirche wurde von Fritz Schuster (1922-1987), dem „Herrgottsschnitzer von Grainet“ aus Eichenbalken der niedergelegten Häuser geschnitzt.

Wissenswertes:
Peter Reichardt aus Hinterschmiding erstellte 2007 für seine aus Leopoldsreut stammende Großmutter einen Dokumentarfilm. Dieser wurde am 5. September 2008 am Originalschauplatz vor der Kapelle in Leopoldsreut vor Publikum vorgeführt. Das auf 1108 m gelegene Schulhaus galt bis zur Auflösung der Schule 1955 als höchstgelegene Schule Deutschlands.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Leopoldsreut

comments powered by Disqus

Nearby images in Germany

map

B: Leopoldsreut - Weg-Kreuz und Aussicht zum Lusen

by H.J.Weber, 80 meters away

Auf dem Schild am Kreuz steht folgendes:  Wer die Natur sucht findet Gott

Leopoldsreut - Weg-Kreuz und Aussicht zum Lusen

C: Philippsreut Parish Church Exterior

by H.J.Weber, 3.8 km away

Philippsreut Parish Church Exterior

D: Philippsreut Parish Church Interior

by H.J.Weber, 3.8 km away

Philippsreut Parish Church Interior

E: Grainet - Kirche

by H.J.Weber, 4.1 km away

Grainet - Kirche

F: Philipsreut, Germany

by Mark Bruggema, 4.7 km away

Philipsreut, Germany

Philipsreut, Germany

G: Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

by Mark Bruggema, 5.3 km away

Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

H: Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

by Mark Bruggema, 5.4 km away

Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

I: Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

by Mark Bruggema, 5.4 km away

Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

Bischofsreuter Straße, Haidmühle, Germany

J: Mitterfirmiansreut, Duitsland

by Mark Bruggema, 6.5 km away

Mitterfirmiansreut, Duitsland

Mitterfirmiansreut, Duitsland

This panorama was taken in Germany

This is an overview of Germany

Germany? Before the beginning there was Ginnungagap, an empty space of nothingness, filled with pure creative power. (Sort of like the inside of my head.)

And it ends with Ragnarok, the twilight of the Gods. In between is much fighting, betrayal and romance. Just as a good Godly story should be.

Heroes have their own graveyard called Valhalla. Unfortunately we cannot show you a panorama of it at this time, nor of the lovely Valkyries who are its escort service.

Hail Odin, wandering God wielding wisdom and wand! Hail Freya, hail Tyr, hail Thor!

Odin made the many lakes and the fish in them. In his traverses across the lands he caused there to be the Mulheim Bridge in Cologne, as did he make the Mercury fountain, Mercury being of his nature.

But it is to the mighty Thor that the Hammering Man gives service.

Between the time of the Nordic old ones and that of modern Frankfort there may have been a T.Rex or two on the scene. At least some mastodons for sure came through for lunch, then fell into tar pits to become fossils for us to find.

And there we must leave you, O my most pure and holy children.

Text by Steve Smith.

Share this panorama