Teufelstisch, Großer Waldstein, Bayer...
Share
mail
License license
loading...
Loading ...

Fotografia panorâmica por dieter kik EXPERT MAESTRO Criado em 12:05, 15/01/2012 - Views loading...

Advertisement

Teufelstisch, Großer Waldstein, Bayern, Germany 4082

The World > Europe > Germany > Bavaria > Franconia

Palavras-chave: rock, granite, broadleaf tree, spruce, autumn, fog, sun

  • Gostar / Desgostar
  • thumbs up
  • thumbs down

Der Große Waldstein ist Teil des Waldsteinzuges im Fichtelgebirge. Bekannt ist er vor allem durch seine Felsen in Wollsackverwitterung, seine Schlossruinen und den einzigen erhaltenen Bärenfang der Region.
Die Saale entspringt am Fuße des Großen Waldsteins bei Zell im Fichtelgebirge.
Der Große Waldstein (877 m ü. NN) ist ein Berg im nördlichen Fichtelgebirgs-Hufeisen. Im Gipfelbereich besteht Mischwald mit altem Buchenbestand und mächtigen Felsentürmen; das gesamte Areal ist Naturschutzgebiet (20,2 ha). Markierte Wanderwege führen aus allen Richtungen zum Berg, von Weißenstadt oder Sparneck aus führen öffentliche Fahrstraßen bis zum Gipfelbereich, wo das Unterkunftshaus des Fichtelgebirgsvereins, das Waldsteinhaus, steht, von dem man einen Spaziergang durch den interessanten Gipfelbereich unternehmen kann.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Waldstein 
tip :
http://www.bayern-fichtelgebirge.de/waldstein/index.html

Teufelstisch
Vor der Burgpforte befindet sich ein mächtiger, nach oben sich erweiternder Felsblock mit ovaler Platte, der sagenumwobene Teufelstisch. Auf der Platte dieses eigenartigen Felsmassivs kann man noch heute tiefe Löcher sehen, die der Sage nach von eisernen Karten herrühren, mit denen der Teufel zusammen mit Kobolden und Geistern gespielt hat. Diese Annahme beruht natürlich nicht auf historischen Tatsachen. Vielmehr stammen die Löcher von einer Art Pavillon, den man im späten 19. Jahrhundert wieder abgerissen hat. Der einzige Nachweis darüber ist eine Arbeit des Kupferstechers Gerd Könitzer, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts mehrere Stiche des Waldsteingipfels mit den Bebauungen angefertigt hat.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Waldstein

Granite (von lat. Granum, „Korn“) sind massige und relativ grobkristalline magmatische Tiefengesteine (Plutonite), die reich an Quarz und Feldspaten sind, aber auch dunkle Minerale, zum Beispiel Glimmer, enthalten. Der Merkspruch „Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess’ ich nimmer“ gibt die Zusammensetzung von Granit vereinfacht wieder. Granit entspricht in seiner chemischen und mineralogischen Zusammensetzung dem vulkanischen Rhyolith.
Granitoid ist eine allgemeine Benennung für magmatische Gesteine, die das helle, grobkörnige Aussehen von Graniten besitzen. Eine genauere Benennung erfordert in jedem Fall eine eingehendere Untersuchung.
Granit wird unter anderem bearbeitet als Pflasterstein, Bordstein, Grabstein und poliert zu Fassadenverkleidungen genutzt.

Entstehung
Granite entstehen durch die Erstarrung von Gesteinsschmelzen (Magma) innerhalb der Erdkruste, meistens in einer Tiefe von mehr als 2 km unter der Erdoberfläche. Im Gegensatz dazu stehen die vulkanischen Gesteine, bei denen das Magma bis an die Erdoberfläche dringt. Granit ist deshalb ein Tiefengestein (Fachausdruck: Plutonit). Gesteine, die sehr nahe an der Erdoberfläche (weniger als 2 km) erstarren, nennt man hingegen Subvulkanite, Übergangsmagmatit oder Ganggestein.

Granite entstehen in den meisten Fällen nicht aus Material des Erdmantels, sondern aus aufgeschmolzenem Material der unteren Erdkruste. Für die Entstehung von Magmakammern muss mit Zeiträumen von 10 bis 15 Millionen Jahren gerechnet werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Granit

comments powered by Disqus

Imagens próximas em Franconia

map

A: Eingang Rotes Schloss Grosser Waldstein Bayern Germany 4183

Por dieter kik, Menos de 10 metros de distância

Eingang Rotes Schloss Grosser Waldstein Bayern Germany 4183

C: Herbstwald Großer Waldstein Bayern Germany 4067

Por dieter kik, 10 metros de distância

Herbstwald  Großer Waldstein Bayern Germany 4067

E: Naturschutzgebiet Waldsteingipfel, Bayern, Germany 4055

Por dieter kik, 20 metros de distância

Naturschutzgebiet Waldsteingipfel, Bayern, Germany 4055

F: Teufelstisch grosser Waldstein Bayern Germany 4098

Por dieter kik, 20 metros de distância

Teufelstisch grosser Waldstein Bayern Germany 4098

G:

Por dieter kik, 30 metros de distância

I: Waldsteinhaus Fichtelgebirge Bayern Germany 4043

Por dieter kik, 50 metros de distância

Waldsteinhaus Fichtelgebirge Bayern Germany 4043

J: Felswand grosser Waldstein Bayern Germany 4215

Por dieter kik, 50 metros de distância

Felswand grosser Waldstein Bayern Germany 4215

Esta panorâmica foi tirada em Franconia

Esta é uma visão geral de Franconia

Wikipedia:

Franconia (German: Franken) is a region of Germany comprising the northern parts of the modern state of Bavaria, a small part of southern Thuringia, and a region in northeastern Baden-Württemberg called Heilbronn-Franken. The Bavarian part is made up of the administrative regions of Lower Franconia (Unterfranken), Middle Franconia (Mittelfranken), and Upper Franconia (Oberfranken).

Franconia (like France) is named after the Germanic tribe of the Franks. This tribe played a major role after the breakdown of the Roman Empire and colonised large parts of medieval Europe.

Modern day Franconia comprises only a very tiny and rather remote part of the settlement area of the ancient Franks. In German, Franken is used for both modern day Franconians and the historic Franks, which leads to some confusion. The historic Frankish Empire, Francia, is actually the common precursor of the Low Countries, France and Germany. In 843 the Treaty of Verdun led to the partition of Francia into West Francia (modern day France), Middle Francia (from the Low Countries along the Rhine valley to northern Italy) and East Francia (modern day Germany). Frankreich, the German word for "France", and Frankrijk, the Dutch word for "France"; literally mean "the Frankish Empire".

Compartilhe esta panorâmica